Skip to main content

Leinenpflicht und Hundeführerschein für Berlin?

Der Berliner „Bello-Dialog“ legt Empfehlungen für ein neues Hundegesetz in Berlin vor. Geplant ist eine allgemeine Leinenpflicht, von der Hundehalter mit Hilfe eines Hundeführerscheins befreit werden können.

Mit der letzten Sitzung endete in dieser Woche der Berliner „Bello-Dialog“. Das Gremium aus 30 Fachleuten und Bürgern gab damit seine Empfehlungen für die Neufassung des Berliner Hundegesetzes bekannt.

Die Vorschläge des „Bello-Dialogs“ sehen unter anderem eine allgemeine Leinenpflicht für Berliner Hunde vor. Hundebesitzer, die freiwillig einen Hundeführerschein ablegen, sollen sich jedoch von der Leinenpflicht befreien können. Darüber hinaus ist ein flexiblerer Umgang mit der umstrittenen Rasseliste angedacht.

Justiz- und Verbraucherschutzsenator Thomas Heilmann (CDU) hatte im vergangenen Jahr Berliner Bürger dazu eingeladen, sich am sogenannten „Bello-Dialog“ zu beteiligen und ihre Vorschläge für ein neues Hundegesetz einzubringen. Im Anschluss erarbeitete eine Diskussionsrunde aus 30 Fachleuten, Betroffenen und Bürgern seit Oktober 2012 in insgesamt fünf Sitzungen Änderungsvorschläge für das Berliner Hundegesetz. Mit der letzten Gesprächsrunde am vergangenen Montag endete der „Bello-Dialog“.

Die jetzt vorgestellten Empfehlungen sollen in die Neufassung des Berliner Hundegesetzes einfließen und im Herbst 2013 im Senat beraten werden. Ein neues Hundegesetz könnte im kommenden Jahr in Kraft treten.

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!