Skip to main content

Hundesteuer: 43-Jähriger schnitt seinem Hund die Kehle durch

Acht Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber waren notwendig um einen 43-Jährigen Mann aus Holzminden festzunehmen, der kurz zuvor aus Ärger über einen Hundesteuerbescheid seinem Hund am Horstberg mit einem Küchenmesser die Kehle durchschnitt und das Tier dort verbluten lies.

Anschließend bedrohte der betrunkene Mann seine 51-Jährige Nachbarin in einem Mehrfamilienhaus im Bereich der Theodor-Storm-Straße in Holzminden. Nach Angaben der Polizei war der Mann zum Zeitpunkt der Tat ganz offensichtlich davon überzeugt, dass die Nachbarin ihn bei der Stadt Holzminden angezeigt hatte, weil er für seinen Mischlingshund keine Hundesteuer bezahlt hatte.

Während des Angriffs auf die Nachbarin lief deren Hund aus der Wohnung heraus. Glücklicherweise konnte der Hund dem Angreifer entwischen, denn dieser wollte das Tier aus Rache ebenfalls töten.

Via:: Giftkoeder